Monatliches Archiv: Dezember 2017

Hersteller Schmersal

Wer ist das Unternehmen Schmersal?

Schmersal2Ein Arbeitsplatz soll möglichst keine Gefahren und Risiken aufweisen, auch wenn die Arbeitskraft an vielen Maschinen arbeiten muss. Schmersal bietet hierzu eine riesige Auswahl von rund 25.000 verschiedenen Sicherheits-Schaltgeräten an und trägt somit effektiv zur Verhinderung von Arbeitsunfällen bei. Gegründet wurde Schmersal direkt nach dem zweiten Weltkrieg von den Brüdern Kurt Andreas und Ernst Schmersal. Die erste Produktion startete 1947. Das Unternehmen ist heute weltweit vertreten und hat insgesamt 1750 Mitarbeiter. Über den Globus sind 7 Produktionsstandorte verteilt.

Gesellschaften und Partner in über 60 Ländern sorgen für einen reibungslosen Kundenkontakt. Ein großes Dienstleistungsprogramm aus Beratung, Schulung, Planung und Ausführung sorgt für eine effiziente Projektabwicklung. Es wurde hierfür auch extra ein eigener Geschäftsbereich gegründet.

Wie wirken die Produkte im Detail?

Die Sicherheits-Schaltgeräte wirken entweder mechanisch oder berührungslos mit verschiedenen Wirkprinzipien. Da durch den Schutz der Arbeitskraft auch die Maschine geschützt wird, entsteht eine reibungslosere Produktion. Ein Beispiel ist die Überwachung der Stellung von Schutztüren mit Positionsschaltern und Zwangstürkontakten. Bestimmte Bereiche der Maschine können auch durch Lichtschranken, Lichtvorhänge oder durch Fußschalter vor unerlaubten Eingriffen geschützt werden.

Wo können die Produkte eingesetzt werden?

Schmersal bietet Sicherheits-Schaltgeräte überwiegend für die Geschäftsfelder Automatisierungstechnik, Sicherheitstechnik und Aufzugstechnik an. Zusätzlich werden auch passende Melde- und Befehlsgeräte angeboten. Die Schaltgeräte gibt es außerdem für explosionsgefährdete Bereiche. Schmersal-Entwickler können aber Lösungen für alle erdenklichen Anwendungen finden und entwickeln. Es werden auch neue Konzepte, Normen und Technologien beachtet, um zukünftig weiterhin innovativ zu bleiben.